Wir begegnen Energieerzeugung mit

 innovativer Algenforschung

Wir begegnen
Energieerzeugung 

mit innovativer Algenforschung

SolarBioproducts Ruhr
Laboratorium Herne

Umwelt- und Ressourcenschutz werden in Zeiten des Klimawandels immer wichtiger. Um Treibhausgase wie CO2 zu reduzieren, sind alternative Ideen zu herkömmlichen Prozessen und Innovationen notwendig und erforderlich. Mit biologischen Alternativen zu gängigen chemischen Prozessen beschäftigt sich SolarBioproducts Ruhr (Sbp).
Forschungsschwerpunkt hierbei sind Mikroalgen. Das Repertoire reicht von der bioökonomischen Erzeugung von Wasserstoff über die Produktion von chemischen Stoffen bis zur Isolierung von Enzymen für die Herstellung hochwertiger Produkte wie Impf- und Farbstoffe.

Sbp strebt an, die Forschungsergebnisse in die Anwendung zu bringen. Hierbei sorgt das Team für den Transfer von der Grundlagenforschung in die angewandte Forschung. Langfristig möchte Sbp mit einem wissenschaftlichen Kompetenzzentrum für Algen-Biotechnologie in Herne die Basis für Forschung im Bereich der erneuerbaren Energien und ökologischen Produkte schaffen.

Initiiert durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Herne mbH und Prof. Dr. Thomas Happe, dem Leiter der AG Photobiotechnologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB), verknüpft das anwendungsorientierte Projekt Wissenschaft mit Wirtschaft. Offizieller Start des Vorhabens war im Juni 2015 mit Einzug in das Büro in den Innovations- und Gründerzentren Herne (IGZ). Das Koordinationsteam erschließt neue biotechnologische Anwendungsbereiche, entwickelt innovative Projektideen zur Erforschung von Mikroalgen, knüpft neue Kontakte zu Partnern aus Industrie und Wissenschaft und unterstützt bei der Drittmitteleinwerbung.

Kompetenzzentrum für Algenbiotechnologie

Herne in den Wissenschaftsstandort Ruhrgebiet einzubinden, ist ein wichtiges Ziel von Sbp. Ein forschungsorientiertes Kompetenzzentrum soll nicht zuletzt als neue Ausbildungsstätte für Nachwuchswissenschaftler dienen. Damit am Standort Herne ein Laboratorium entstehen kann, prüft Sbp die Finanzierung und kümmert sich um die Evaluation der baulichen Anforderungen.

Video abspielen

Das Projekt

Forschungsstandort Herne

Herne mit seinen etwa 156.000 Einwohnern ist der geographische Mittelpunkt des Ruhrgebiets und hat einiges zu bieten: Neben dem zweitgrößten Volksfest in Deutschland – der Cranger Kirmes – gibt es auch viele kulturelle und sportliche Angebote, wie beispielsweise das LWL-Museum für Archäologie, die Flottmannhallen und den Gysenbergpark.

Innovationskraft - Wissenschaft und Wirtschaft verknüpfen

Forschungskooperationen, Auftragsforschung, Drittmittelprojekte – das Repertoire von SolarBioproducts Ruhr (Sbp) ist groß. Im Bereich der Biotechnologie entwickelt Sbp zusammen mit Partnern aus Wirtschaft, Industrie und Forschung Projektideen und Antragsskizzen für (inter)nationale Ausschreibungen und Wettbewerbe, koordiniert Drittmittelprojekte, organisiert Workshops und (inter)nationale Tagungen und ist Ansprechpartner für Auftragsarbeiten.

Science for Life

Die AG Photobiotechnologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) verfügt über langjährige Expertise im Bereich der grünen Biotechnologie, insbesondere in der enzymatischen Herstellung von Wasserstoff und chemischen Stoffen mit Hilfe von Mikroalgen. Als Mitinitiator von SolarBioproducts Ruhr ist die AG Ansprechpartner für wissenschaftliche Fragen rund um das Thema Mikroalgen und Biotechnologie. Die AG Photobiotechnologie kann auf langjährige Zusammenarbeit mit internationalen Forschungseinrichtungen zurückblicken. Zusammen mit den Kooperationspartnern von SolarBioproducts Ruhr ist ein großes Netzwerk entstanden. Die interdisziplinäre Expertise der Netzwerkpartner schafft die Grundlage für gemeinsame Projekte.

Internationale Präsenz

China rückt immer mehr in den Fokus der deutschen Wirtschaft und Wissenschaft. Die Ausrichtung zur aufstrebenden Wirtschafts- und Wissenschaftsmacht stellt in vielerlei Hinsicht einen Vorteil dar. In keinem Land wird derzeit mehr Geld in Forschung und Entwicklung…

Wissenschaft zum Anfassen

SolarBioproducts Ruhr bringt das Labor nach draußen. Was sind Mikroorganismen und wo sind sie zu finden? Wie können Enzyme alltäglich unser Leben erleichtern? Und wie viel Energie steckt in einer Alge?

Hocheffizienter Energieproduzent

Der Mit-Initiator des Projekts SolarBioproducts Ruhr, Prof. Dr. Thomas Happe, forscht zusammen mit seinem 20-köpfigen Team an grundlegenden Fragestellungen zur Biochemie, Genetik und Biotechnologie photosynthetischer Mikroorganismen. Hierbei spielen Enzyme und das Zusammenwirken unterschiedlicher Stoffwechselwege von Mikroalgen eine große Rolle.

Haben Sie Fragen? Wir beantworten sie gerne.

Haben Sie Fragen?
Wir beantworten sie gerne.

Weitere Partner

Haben Sie Fragen?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen rund um SolarBioproducts Ruhr und das Thema Algen. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt zu uns auf.