Insgesamt vier Forschungsbereiche der Ruhr-Universität Bochum vernetzen ihre angewandten Forschungsaktivitäten unter dem Dach von SolarBioproducts Ruhr. Das Herner Netzwerk dient dabei als zusätzliche Plattform, um den Wissens- und Technologietransfer zwischen Forschung und Wirtschaft zu fördern. Dadurch sollen die Innovationsfähigkeit und die internationale Sichtbarkeit der gesamten Region Metropole Ruhr im Bereich der Biotechnologie gestärkt werden.

Neben dem Gründer von SolarBioproducts Ruhr, Prof. Dr. Thomas Happe, der den Bereich Photobiotechnologie verantwortet, gibt es drei weitere gleichberechtigte Partner mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Schwerpunkten. Diese sind Privatdozentin Dr. Anja Hemschemeier (Biotechnologische Nutzung von Mikroalgen), Prof. Dr. Marc Nowaczyk (Molekulare Mechanismen der Photosynthese) und Prof. Dr. Dirk Tischler (Mikrobielle Biotechnologie).

Prof. Dr. Happe

PD Dr. Hemschemeier

Prof. Dr. Nowaczyk

Prof. Dr. Tischler

Die AG Photobiotechnologie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) verfügt über langjährige Expertise im Bereich der grünen Biotechnologie, insbesondere in der enzymatischen Herstellung von Wasserstoff und chemischen Stoffen mit Hilfe von Mikroalgen. Als Mitinitiator von SolarBioproducts Ruhr ist die AG Ansprechpartner für wissenschaftliche Fragen rund um das Thema Mikroalgen und Biotechnologie. Die AG Photobiotechnologie kann auf langjährige Zusammenarbeit mit internationalen Forschungseinrichtungen zurückblicken. Zusammen mit den Kooperationspartnern von SolarBioproducts Ruhr ist ein großes Netzwerk entstanden. Die interdisziplinäre Expertise der Netzwerkpartner schafft die Grundlage für gemeinsame Projekte.

Unterstützt wurden und werden die innovativen Projekte von verschiedenen Fördermittelgebern wie beispielsweise dem Bundesministerium für Bildung und Forschung oder der VolkswagenStiftung.

Hier sind einige Beispiele:

ERASynBio
Mit den Partnern der Oxford University in Großbritannien und dem CEA Cadarache in Frankreich ist der Forschungsverbund Sun2Chem entstanden. Die Entwicklung synthetischer Chloroplasten für die Produktion von Kraftstoffen sowie chemischen Stoffen in Mikroalgen ist hierbei der Forschungsschwerpunkt.
Das Team von SolarBioproducts Ruhr übernahm die Organisation des Netzwerktreffens im September 2017 sowie Verwaltungsaufgaben.
Sun2Chem

VW-Stiftung
Im Rahmen der Initiative der VolkswagenStiftung „Integration molekularer Komponenten in funktionale makroskopische Systeme“ organisierte SolarBioproducts Ruhr zusammen mit der AG Photobiotechnologie das 3. internationale Statussymposium in Hannover.
3. Statussymposium der VW-Stiftung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Erfolgreiche Bewertung der Projektskizze „Deutsch-Chinesisches Labor für Algen-Bioenergie (Sigal4NRG)“. Im August startete das zweijährige binationale Projekt des Lehrstuhls Biochemie der Pflanzen/AG Photobiotechnologie und dem Qingdao Institute of BioEnergy and Bioprocess Technology der Chinese Academy of Sciences mit Dr. Christina Marx von Sbp als Projektkoordinatorin.